Am Samstag, 4. Mai starteten wir in Lausen an der Volleynight. Unser Ziel war einfach formuliert – Titelverteidigung. Wir konnten in den letzten zwei Jahren das Turnier jeweils gewinnen und wollten somit den Hattrick perfekt machen. Doch alles der Reihe nach.
Es starteten total 15 Mannschaften, welche in drei Gruppen für die Vorrunde aufgeteilt wurden. In dieser Vorrunde konnten wir alle vier Spiele gewinnen. Die ersten drei deutlich und ohne Probleme, beim vierten Gegner (TGV Fighters) hatten wir zu beginn etwas Mühe. Die Wittinsburger, welche ebenfalls jedes Jahr anwesend sind, forderten uns am meisten. Schlussendlich konnten wir aber auch dieses Spiel gewinnen. Somit war der Gruppensieg sicher und die erste Hürde überwunden. Man muss aber auch sagen, dass wir die wohl eher schwächste Gruppe zugeteilt erhielten. In der Pause verpflegten wir uns mit Schnitzelbroten, Würste und Pommes. Auch reichte es noch für einen kurzen Jass. Danach ging es mit der Finalrunde weiter. Hier spielten wir in der Gruppe aller erstplatzierten und der besten zwei zweitplatzierten um den Titel. Nun zählte der Trumpf wieder beim Volleyball statt beim Jassen und wir hatten in diesem ersten Spiel Mühe – viel Mühe – zu viel Mühe! Es lief zu Beginn der ganzen Mannschaft nicht, wir machten zu viele Eigenfehler und machten dem Gegner aus Lupsingen zu viel Geschenke. Wir lagen bis zu 7 Punkte zurück doch wir konnten uns fangen und drehten den Match beeindruckend. Die ganze Mannschaft steigerte sich und es reichte dann doch noch. Man kann sagen, den Kopf gerade noch aus der Schlinge gezogen. Im nächsten Spiel war klar, hier geht es bereits um die Podestplätze. Das Team „Manchete United“ mit alt bekannten Gesichtern spielte stark. Wir starteten etwas besser als im Spiel zu vor, aber der Gegner war auch nochmals stärker. Es reichte nicht und verloren unser erstes Spiel an diesem Abend. Somit war eine kleine Vorentscheidung bereits geschehen, der Turniersieg kann aus eigener Hand nicht mehr geschafft werden. Im dritten Finalrunden Spiel ging es gegen die „Bananas“. Naja, wenn Sie (vor allem die Herren) so viele Bananen essen, wie Sie während dem Spiel diskutieren, dann haben Sie bald keine Lust mehr auf Bananen. Sie waren besser, dass muss man sagen aber diese zahlreichen Diskussionen wären nicht nötig gewesen. Wir haben leider den Start wiederum verschlafen und hinkten dem Rückstand die ganze Zeit hinter her. Doch gegen den Schluss war es ein tolles Spiel. Wir konnten noch etwas aufholen und es gab unglaubliche Ballwechsel. Mit diesem Spiel mussten wir die zweite Niederlage hinnehmen. Im letzten Spiel ging es nochmals darum, sich zu fangen und den dritten Platz zu sichern. Wir konnten nochmals eine solide Leistung abrufen und holten uns den verdienten dritten Platz. Gratulation an die ersten beiden Mannschaften, es war verdient.
Herzlichen Dank an Sarah und Patrick, welche uns an diesem Turnier unterstützen und eine sehr gute Leistung erbrachten.