Am vergangenen Freitag hiess es für die Jugi Kinder aus Reigoldswil, früh aus den Federn… Um 0520 Uhr war Besammlung für an das Eidgenössische Turnfest in Aarau. Da die Kinder für diesen mega Event extra Schulfrei erhalten haben, war das früh Aufstehen wohl auch kein Problem. Da bei der Jugi Reigoldswil die Anmeldungen eher etwas mager ausfielen, durften wir uns mit der Jugi Bubendorf zusammen tun und reisten gemeinsam an das ETF 2019. Die Stimmung im Bus war bereits sehr fröhlich und man bemerkte nicht, dass es noch früh am Morgen war. In Bubendorf stieg die Jugi Bubendorf ebenfalls in den Bus nach Liestal ein. Gemeinsam ging es nun mit dem Zug von Liestal nach Aarau. Nach dem 20 minütigen Fussweg vom Bahnhof in den Schachen, wo der Mittelpunkt des ETF stattfindet und den ersten Eindrücken dieses Grossanlasses, startete für uns um 0800 Uhr bereits der erste Wettkampf. Nach einem kurzen Einwärmen mit Pasci waren die Kinder warm und voller Energie für den Ballwurf. Es mussten 200g „Bälleli“ soweit wie möglich geworfen werden. Anschliessend gab es eine kurze Pause, bevor es mit dem Weitsprung weiter ging. Die 9 Bubendörfler und die 5 Reigoldswiler Kinder meisterten auch diesen Wettkampf sehr gut. Bereits kurz nach 10 Uhr stand bereits der dritte und letzte Wettkampfteil auf dem Programm. Im daneben liegenden Wöschnau fand der Hindernislauf, bei welchem Geschwindigkeit, Konzentration und Kraft benötigt wurde, statt. Die Kinder hatten regelrecht Freude daran, denn nach dem offiziellen Durchgang brachte man Sie kaum mehr von den Hindernissen und es gab noch je eine Ehrenrunde, welche zwar nicht gewertet wurde, dafür wurden aber die Zuschauerinnen und Zuschauer begeistert. 🙂
Nach dem Wettkampf folgt üblicherweise der gemütliche Teil. Während dem die Eltern sowie die Leiterinnen und Leiter sich eine Erfrischung gönnten, konnte sich die Kinder auf dem Festgelände etwas tummeln. Hierzu muss man sagen, dass alle Kinder sich sehr vorbildlich verhielten. Gewisse waren immer etwas unterwegs, bei anderen wusste man, wo man Sie finden kann. Auch der Ninja-Warrior Parcours à la ETF, welcher sich gerade daneben befand, war ein Magnet und die Kinder schauten dort den Teilnehmenden gerne zu. Sie schafften mit ihrer Überzeugungsarbeit sogar, dass ein Leiter sich ebenfalls auf den Parcours traute… ja immerhin bis zum letzten Hindernis wurde er durch die applaudierenden Kinder regelrecht getrieben. 🙂
Nach dem Mittag begaben wir uns dann langsam wieder in Richtung Bahnhof. Die Kinder nahmen zum Abschluss noch einen grossen Zug von der ETF-Luft um sich noch lange daran erinnern zu können. Ein toller und mit Eindrücken kaum zu übertreffender Tag ging zu Ende und alle Kinder kamen wohl wieder nach Hause.
Wir sind nun gespannt, wen wir alles in sechs Jahren in Lausanne wieder sehen werden… 🙂

Alle Fotos findet ihr hier…