Wir besammelten uns am 14. September 2019, gut gelaunt um 7:00 Uhr auf dem Dorfplatz zur diesjährigen Turnfahrt – mit am Start waren Billy, Jessy, Pascal, Maurice, Janic, Franz und Driver Christoph. Unser Motto hat sich schon während der ersten Stunden und Diskussionen heraus kristallisiert:

„Dr Splinte rechtzitig usezieh und Benützig vom Gretamobil isch läbenswichtig.“

Schon bald gab‘s für jeden ein kleines Zmorge; Jessy hat uns verwöhnt mit einem feinen Zopf und einem Schoggistengeli – laut Billy wurden die Zöpfli von Jessy Glanzmann gebacken – sie war wohl noch ein wenig müde.

Nachdem wir uns in der Jugendherberge angemeldet hatten, bekamen wir für beide Tage die Gästekarten, mit denen wir alle ÖV und die Bergbahnen gratis benutzen konnten. Sogleich machten wir uns auf, eine schöne Wanderung zu unternehmen – wir entschieden uns für ein Teilstück des schönen und berühmten Epiquetrail, halt zu Fuss – nicht wie viele andere per Bike. Bei der Bergstation nahmen wir die erste grosse Herausforderung an: Die Slakeline überqueren, ohne das Bier zu verschütten oder für die Mädels; innert nützlicher Frist einen Löffel voll Sand mit dem Spielbagger von der einen Stelle zur anderen befördern. Auf dem Äbirügg machten wir eine ausgiebige Pause mit grossem Feuer, Arschlöchle, Hoseabe, essen und natürlich genug trinken. Während dem 3-stündigen Rast gab es dann doch den einen oder anderen Kommentar zu den Bikern, vor allem zu denjenigen mit Akku. Überaus gut gestärkt und „getränkt“ nahmen wir die 2. Etappe in Angriff, dies war ein wirklich wunderschöner Trail für Wanderer und Biker bis zum Sertig-Dörfli. Dort haben wir ein schönes Restaurant in Beschlag genommen und bei Getränk oder Glace einige Runden Phase 10 gespielt bis schliesslich der Bus anrückte und wir mit diesem gemütlich bis Davos hinunter fuhren.

In der Jugendherberge angekommen hatten wir noch Zeit zum chillen, duschen und Sonnenbrand kühlen, die einen mehr – die anderen weniger. Für das Abendessen hat Christoph doch noch für uns als Gruppe einen Tisch ergattern können und so konnten wir ein feines Essen geniessen im Dischma; mit Hirschpfeffer, Capuns oder Nüsslisalat liessen wir’s uns gut gehen. Danach ab in die EX Bar – bei guter Musik, Gintonic, Schöttlis und einigen lustigen Begegnungen liessen wir den restlichen Abend ausklingen.

Wiederum gestärkt nach einem reichhaltigen Frühstück mit Latte Macchiato, Früchte, Fleisch, Müesli und „Joghurt“ haben wir uns entschlossen, nochmals auf einen Berg hoch zu gehen. Bei schönstem Wetter auf dem Jakobshorn machten wir eine kurze Wanderung bis zum Picknickplatz, um wiederum bei bester Aussicht auf Berge und Seeli ein paar Runden zu spielen. Nach äusserst heiss umkämpften Spiel-Phasen (Phase 10) hat uns der Hunger unterbrochen, danach holten einige die Phase 11 nach = kurze Abkühlung im arschkalten Bergseeli mit grossen und kleinen „Mauricelis“. Wieder zurück auf dem Jakobshorn genossen wir die Aussicht, die Downhiller, einige Munggen und natürlich ein feines Eis zum Abschluss, denn schon war es wieder Zeit sich auf den Rückweg zu machen.

Es war eine rundum gelungene Turnfahrt mit Bewegung, Spiel, Spass und Geselligkeit. Danke den Organisatoren (Christoph, Jessy und Billy) und auch dem Driver Christoph, der uns wieder sicher nach Hause gebracht hat.

Bericht: Franz

Die Fotos sind ebenfalls online…