Am Mittwoch bestritt unser Mixed-Volleyteam das dritte Spiel der aktuellen Saison. Zu Gast waren die „Zwärgli“ vom TV ST. Johann aus Basel. Bereits beim Einspielen zeigte sich, dass es wohl kaum ein lockeres Spiel geben wird. Das Gästeteam reiste mit einem formstarken Team an und dieses zeigte bereits beim Ein-Smashen ihr Können und ihre Sprungkraft deutlich. Wir liessen uns nicht beeindrucken und starteten unvoreingenommen in das Spiel. In den ersten beiden Sätzen machten wir zu viele Eigenfehler und kamen nie wirklich auf Touren. Im Gegenzug zur Gastmannschaft, bei welcher praktisch alles gelang, dieses stark aufspielte und schlussendlich das nötige Glück bei den Netzrollern auch noch auf ihrer Seite hatte. Die Gäste waren, dass muss man aber auch sagen, einfach besser und die Sätze 1 und 2 gingen mit 18:25 und 16:25 verdient an sie. Nun hiess es den Kopf nicht hängen lassen. Nach einem 0:2, einfacher gesagt als getan. Das Team um Captain Franz zeigte Moral und wollte noch einmal etwas reissen. Wir starteten gut in den dritten Satz und konnten dank einer unglaublichen Anspielserie von Cyril – ah nein es war eben doch Pasci 🙂 deutlich in Führung gehen. Schlussendlich gewannen wir den Satz mit 25:5 (!) was nicht nur deutlich ist, sondern eine Klatsche für den Gegner. Bei den Basler gelang in diesem Satz einfach gar nichts. Nun waren wir natürlich top motiviert und wussten, da liegt noch was drin. Den Drive nahmen wir so in den vierten Satz mit und gewannen auch diesen mit 25:21. Auch dieser Satz war deutlicher als das Resultat es vermuten lässt. Nach unserem ersten Satzball, konnte das Gästeteam noch ein paar Punkte machen und das Resultat noch etwas korrigieren. Verdient ging es in den fünften Satz. Dieser fünfte Satz konnten wir zu unseren Gunsten entscheiden und tatsächlich das 0:2 in ein 3:2 umwandeln und dies wohl gegen die stärkste Mannschaft unserer Liga. Unverdient war dieser Sieg aber keineswegs. Wir zeigten nach zwei verlorenen Sätze Moral und dürfen uns unteranderem auch bei Pasci und seinen Anspielserien in den Sätzen 3 und 4 bedanken. Dieses Spiel hat enorm Spass gemacht und aufgezeigt, dass man die Köpfe nie hängen lassen darf! 

Weiter geht es nächsten Mittwoch mit einem Auswärtsspiel in Birsfelden.